Tipps, um das Aquarium sauber zu halten

Damit das Aquarium optimal aussieht, ist ein gewisses Maß an Sorgfalt erforderlich. Als Lebewesen müssen sich Fische in einer sauberen und gesunden Umgebung befinden, um gedeihen zu können, und die eingeschränkte Welt der Aquarien kann schnell giftig werden, wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Die Pflege eines gesunden Aquariums ist jedoch nicht schwierig, wenn Sie regelmäßige Inspektionen und Reinigungen durchführen.

Das erste, worauf Sie achten müssen, ist, wo Sie Ihren Koi-Fischteich bauen können. Idealerweise möchten Sie nicht den ganzen Tag über die volle Sonne erhalten, da dies das Algenwachstum erheblich steigert. Sie möchten auch nicht unter einem unordentlichen Baum oder einem Baum mit starken Wurzeln stehen. Nachdem Sie sich für den Raum entschieden haben, in dem Sie den Pool bauen möchten, müssen Sie seine Größe festlegen. Egal wo Sie sind, Sie möchten, dass Ihr Koi-Teich mindestens 1 m tief ist und eine tiefere Fläche von etwa 1,5 m hat. Dies hilft den Fischen, sich vor extremem Sonnenschein oder sehr kalten Wintern zu verstecken. Bei einer Gesamtkapazität von nicht weniger als 10000 l können Sie weniger fahren, dies begrenzt jedoch die Anzahl der Fische, die Sie aufziehen können.

Nachdem Sie den Standort und die Größe Ihres Koi-Teichs festgelegt haben, ist die nächste Entscheidung die Art des Teichs, den Sie bauen möchten. Ist es eine günstigere, aber weniger haltbare Teichfolie oder ein Betonteich? Idealerweise immer ein Betonbecken mit eingebautem Bodenablauf an der tiefsten Stelle. Ideal ist ein Bodenablauf, der zu einer Sumpfkammer führt, die an der Seite des Pools angebracht ist.

Mit dem Plan für die Teich- und Sumpfkammer müssen Sie als Nächstes bestimmen, welches Filtersystem verwendet werden soll. Es gibt viele verschiedene Systeme auf dem Markt und jeder Koi-Spezialist hat seine eigenen Vorlieben. Idealerweise müssen Sie sich den verfügbaren Platz genauer ansehen und feststellen, ob Sie einen großen mechanischen Filter bauen oder einen kompakten biologischen Hochdruckfilter installieren können. Wenn Sie Ihren Koi-Händler vor Ort aufsuchen und sich die verschiedenen Filteroptionen ansehen, überprüfen Sie unbedingt das Filterverhältnis und die empfohlene Poolgröße. Wenn Sie auf der Südhalbkugel leben und der Filter auf der Nordhalbkugel hergestellt wird, können Sie die Anforderungen aufgrund der viel wärmeren Wetterbedingungen verdoppeln. Als Mitglied der Goldfish-Familie lieben Koi schnell fließendes Wasser mit viel Luft. Installieren Sie daher unbedingt ein Venturi in einem Ihrer Verkaufsstellen.

Hier sind einfache Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Aquarium gesund und sicher zu halten und für jeden das Beste zu bieten. Denken Sie daran, dass Tanks eigenständige Ökosysteme sind, die die natürliche Umgebung von Flüssen und Lagunen nachahmen, aus denen Fische stammen. Es braucht unbedingt Algen, Bakterien und lebende Materie, um seinen natürlichen Lebensraum zu erhalten. Sie versuchen also nicht, alles zu entfernen, um zu funkeln. Das Ziel ist es, Wasser und Glas sauber und klar zu halten, damit Sie den Fisch von seiner besten Seite sehen und trotzdem genau die richtige Menge natürlicher Elemente zurücklassen können. Dort leben nicht nur Fische.

Wasser regelmäßig wechseln.

Ihre Fische atmen es ein, kotzen darin und leben darin. Wasser ist das Medium, in dem ihr ganzes Leben stattfindet, und sollte daher die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Aufgabe ist jedoch nicht so schwierig, wie es sich anhört. Das Wasser muss nicht perfekt sauber sein, und tatsächlich benötigen Fische ein gewisses Maß an Bakterien und Schmutz, um sich zu vermehren. Was sie nicht tolerieren können, ist zu viel Schmutz. Filter entfernen den größten Teil der größeren Rückstände und des Stuhls aus dem Wasser, wenn sie Wasser ziehen (mehr zu den Filtern unten). Sie sollten jedoch auch jede Woche etwa 20% des Wassers wechseln. Dies entspricht dem Öffnen eines Fensters, um frische Luft durch das Haus zu atmen, und erfrischt den Tank mit sauberem, sauerstoffhaltigem Wasser. Vermeiden Sie mehr als dies, denn wenn Sie Ihr altes Wasser ausstoßen, eliminieren Sie auch gesunde und notwendige Bakterien.

Reinigen Sie den Kies

Dies ist das Ende am Fuße des Gartens, was Fische betrifft, und alles Unangenehme endet dort. Es ist ein Lagerhaus für alle nicht gefressenen Lebensmittel und Abfälle, und wenn es sich ansammeln darf, kann es giftig werden. Der Filter entfernt die meisten Partikel im Tank, aber größere Stücke bleiben im Kies stecken. Die Reinigung des Kieses sollte auch alle zwei Wochen mit einem Nassstaubsauger oder Siphon erfolgen. Dadurch werden die schlimmsten Partikel entfernt und Schmutz minimiert. Wenn Sie das Wasser von Zeit zu Zeit vollständig wechseln, können Sie den Kies mit einem Eimer oder Sieb abspülen, um ihn gründlich zu reinigen. Vermeiden Sie das Schrubben des Kieses, da Sie nicht alle Bakterien entfernen möchten, die die Oberfläche bedecken.

Filter reinigen

Es gibt viele verschiedene Filtertypen. Der beste Rat ist daher, die Reinigungsanweisungen des Herstellers zu befolgen. Die Entscheidung, wie oft gereinigt werden soll, hängt von der Filtergröße und der Wassermenge im Tank ab. Es genügt zu sagen, dass das gleiche Prinzip für Wasser und Kies gilt. Filter, ob Schwämme oder synthetische Materialien, beherbergen gesunde Bakterien. Das Ziel ist es, gerade genug zu spülen, um dort eingeschlossene alte Lebensmittel und Abfälle zu beseitigen, aber nicht so gründlich zu arbeiten, dass sie „klinisch“ sauber sind.

Algenbekämpfung

Algen sind kein Problem für Fische. Für sie ist alles Teil der natürlichen Welt. Das Problem ist, dass es, sobald Sie es halten, auf jeder Oberfläche des Tanks wächst, einschließlich des Glases, das Sie sehen möchten. Der Versuch, den Fisch durch die grüne Schleimschicht zu beobachten, beeinträchtigt den Effekt und verwandelt das Aquarium von einem attraktiven Merkmal in einen Schandfleck.

Es gibt drei Möglichkeiten, Algen zu behandeln. Das erste ist, es manuell zu kratzen. Es gibt eine Vielzahl von Reinigungsmitteln, die dabei helfen, aber es hängt von harter Arbeit ab. Je nachdem, wie Sie es tun, kann das Reinigen der Algen für den Fisch stressig sein, und es ist möglicherweise am besten, den Fisch zu entsorgen, während Sie gerade dabei sind. Die zweite besteht darin, zusätzliche Chemikalien zu verwenden, die Algen bekämpfen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.